Klima und beste Reisezeit Kenia

#Klima und beste Reisezeit Kenia#

Kenia


Direkt zu:




Kenia begeistert durch seine faszinierende Tierwelt

Jambo ist meist das erste Wort, das Urlauber in Kenia hören. Es bedeutet „Hallo“ in der Landessprache Kisuaheli und ist keineswegs das einzige Vokabel, das Europäern äußerst bekannt vorkommt. Kenia liegt im Osten Afrikas und ist vorwiegend für seine Tier- und Pflanzenwelt bei Urlaubern aus aller Welt beliebt. Kenias Volk ist stolz, jedoch sehr aufgeschlossen. Überall treffen Urlauber auf die typischen Traditionen der insgesamt 40 Volksgruppen, die in der Zwischenzeit in Kenia leben. Kenia bietet die ungeahnte Möglichkeit in einen faszinierenden Kulturkreis einzutauchen und einzigartige Begebenheiten unter afrikanischer Sonne zu erleben.




Herrliches Klima an Kenias Küsten

Kenia liegt am Äquator, weist aber nicht jenes für diese Region typische Klima auf. Schuld daran dürfte die landschaftliche Vielfalt Kenias sein. Generell kann das Klima in Kenia in zwei Zonen unterteilt werden. Kenia liegt am Indischen Ozean und besitzt einen großen Küstenbereich. Hier liegen die Temperaturen ganzjährig um die 22°C bis 26°C. Die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit beträgt rund 75 Prozent. Die ständige Meeresbrise macht das Klima sehr angenehm. Das Klima der Küstenregion bringt mittlere Niederschlagsmengen mit sich. Es gibt in dieser Region zwei Regenzeiten. In den Monaten März bis Mai liegt die feuchteste Zeit des Jahres, die sogenannte große Regenzeit. Die kleine Regenzeit von Oktober bis November bringt weniger Regenfälle mit sich. Das Klima an den nördlichen Küstenbereichen zeigt sich trockener.

Klimatabelle Kenia

Klimatabelle Kenia

Das Klima in höheren Lagen

Das Klima im Hochland von Kenia, das über 1.800 Metern liegt, bringt von April bis Juni und von Oktober bis November Regenperioden. Diese Region kann dank der Feuchtigkeit landschaftlich genutzt werden. Die Niederschläge fallen zumeist am Nachmittag, am Abend oder in der Nacht. Dann kann es relativ rasch sehr kühl werden. Das Klima von Juli bis August bringt kühle Temperaturen mit einem täglichen Maximum von 10°C. Januar bis Februar bringen warmes Klima mit sich. Die Temperaturen steigen hier auf rund 26°C bei etwa 65 Prozent Luftfeuchtigkeit. Das Klima um den Victoriasee variiert etwas. Hier kommt es zu starken Regenfällen und auch die Temperaturen liegen höher. Die kenianischen Gebirgsregionen reichen in Höhen von über 5.000 Metern. Kenias höchster Berg, der Mount Kenya ist 5.199 Meter hoch. Hier kann es immer wieder zu Frost kommen und auf den Gipfeln liegt ganzjährig Schnee.



Die beste Reisezeit für Kenia

Für Wassersportler, die die Küstenregion bevorzugen gilt Kenia als Ganzjahresdestination und bietet demnach während des ganzen Jahres die beste Reisezeit. Von April bis Mai muss allerdings auch hier mit Niederschlägen gerechnet werden. Ganzjährig beste Reisezeit bietet auch das Klima in der Region an der nördlichen Grenze sowie in den niedrigen Höhenlagen im Inneren des Landes. Generell gilt für Touristen die Zeit von Dezember bis März als beste Reisezeit für Kenia. Das Klima ist warm, trocken und angenehm. Zu dieser Zeit sind auch die meisten Jungtiere und Vogelschwärme zu beobachten. Ebenfalls als optimale Reisezeit gelten Juni bis September.

Auf Safari in Kenia

Wer Kenia besucht ist meist an der Tier- und Pflanzenwelt des Landes interessiert. Safaris führen in die bekannten Nationalparks wie die Masai Mara oder Tsavo Ost und West. Per Jeep gehen Urlauber auf Fotopirsch um die Big Five hautnah zu erleben. Dazu gehört der Elefant, der Löwe, das Nashorn, der Büffel und der Leopard. Ein Highlight ist der Besuch in einem Massai-Dorf. Zumeist dauern Safaris einige Tage. Genächtigt wird in bezaubernden Lodges, die teils sehr ursprünglich geführt werden. Sehenswert ist Kenias zweitgrößte Stadt Mombasa mit ihrem bedeutendem Seehafen. Das Wahrzeichen sind die sogenannten Tusks, die vier Stoßzähne die sich über der Moi Avenue kreuzen. Fort Jesus und Old Town gehören ebenfalls zu den interessanten Kulturgütern Mombasas. Der Große Afrikanische Grabenbruch, das Rift Valley überzeugt durch seine Ausmaße, die malerischen Landschaftsformen und die Tierwelt. Beliebteste Küste ist der Bamburi Beach, der nur wenige Kilometer von Mombasa entfernt liegt. Kristallklares Wasser und weißer feiner Sand laden zum Relaxen nach einer anstrengenden Safari ein. Bootsausflüge führen zu Walen und Delphinen und auf der größten Krokodilfarm des Landes kann man sich den Reptilien gefahrlos nähern.  

 

zur Übersicht: Beste Reisezeit


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.