Klima und beste Reisezeit Peru

#Klima und beste Reisezeit Peru#

Peru

 

 

Direkt zu:




Auf den Spuren der Inka in Peru

Bis heute faszinieren die Geheimnisse der Inka und ziehen die Menschen in ihren Bann. Peru war einst Heimat dieser Hochkultur und birgt bis heute Bauwerke, die von dieser spannenden Epoche zeugen. Eine Reise nach Peru bringt Urlauber aber auch in das Amazonasgebiet, das durch eine unglaubliche Artenvielfalt begeistert. Dichter Regenwald steht traumhaften Küstenregionen gegenüber und ein kulturell interessantes Hochland lädt zu Trekking-Touren ein. Peru ist ein Land der Vielfältigkeiten und der Kontraste, dessen Weitläufigkeit auch unterschiedlichste Klimaregionen bereithält.




Das Klima ist von der Landschaft abhängig

In Peru findet sich ein Höhenunterschied zwischen den Küsten und den Bergketten der Anden von mehr als 6.000 Metern. Dies, in Kombination mit der Pazifikküste und der großen Nord-Süd-Ausdehnung sorgt für sehr unterschiedliche Regionen, was das Klima in Peru betrifft. Die drei verschiedenen Landschaftszonen Küste, Anden und Regenwald, sind für das variable Klima verantwortlich. Die Costa oder Küste ist sehr trocken und Regenfälle sehr selten. Wie trocken das Klima an Perus Küste ist, beweist die im Süden liegende Atacamawüste. Erst nördlich der Hauptstadt Lima wird das Klima feuchter und die Regenfälle nehmen etwas zu. Im Sommer werden hier bis zu 35°C erreicht, während es im Winter um die 12°C kühl ist. Beeinflusst wird das Klima in Küstennähe vom Humboldtstrom. Er bringt arktisches und damit kaltes Wasser. Unter Sierra wird die Andenregion verstanden, die sehr reich an Vegetation ist. Die durchschnittlichen Temperaturen in einer Höhe von 3300 Metern liegen bei etwa 11°C. Ab etwa 5000 Metern Höhe steigen die Temperaturen kaum über 0°C. Von Oktober bis April können hier heftige Regenfälle niedergehen. Die Regenwaldregion, Selva genannt, beginnt östlich der Anden. Das Klima ist mild und die mittlere Jahrestemperatur liegt um die 26°C. In den Monaten Dezember bis Mai herrscht Regenzeit.

>>>Beliebte Reiseziele und Hotels in Peru<<<

Klimatabelle Peru

Klimatabelle Peru

Die beste Reisezeit für Peru

Eine Reise nach Peru sollte dem Klima entsprechend geplant werden. Die touristische Saison ist während der Trockenzeit, die im Andenhochland herrscht. Juni bis August gilt als die Reisezeit mit dem optimalen Klima für aktive Urlauber, die Bergsteigen oder Wandern möchten. Von Dezember bis März gestalten sich diese Sportarten eher mühsam, weil das Gebiet sehr feucht und schlammig ist. Die beste Reisezeit für die Küstengebiete wäre Ende Dezember bis März. Zu dieser Zeit suchen auch Einheimische die Nähe zum Meer. Während des restlichen Jahres ist es an der Küste nebelig. Für Abenteurer, die den östlichen Regenwald entdecken möchten, gilt das ganze Jahr als beste Reisezeit. Die niederschlagreichste Zeit ist von Dezember bis Mai, allerdings regnet es nie besonders lang und rasch scheint wieder die Sonne.



Wandern und Trekking in den Anden

Peru und sein Klima sind prädestiniert für Wanderungen und Trekking-Ausflüge, die gerne auch mit den hier heimischen Lamas absolviert werden. Unbestritten ist bis heute die Ruine von Machu Picchu, die „Verlorene Stadt der Inka“ die bedeutendste Sehenswürdigkeit von Peru. Die kulturell bedeutende Stätte mit den umliegenden Terrassen gilt für Peru-Besucher als Pflichtprogramm. Umwerfend und einzigartig präsentiert sich Südamerikas größter See, der Titicacasee, der in einer Höhe von 3810 Metern liegt. Das malerische Panorama mit den schneebedeckten Berggipfeln und den weißen Sandstränden fasziniert und begeistert. Die schneereichen Sechstausender und die Gletscherseen der Cordillera Blanca lassen die Herzen von Bergsteigern höher schlagen.

Vom Regenwald zur perfekten Welle

Mückenspray sollten Reisende nicht vergessen, die sich auf den Weg in den Regenwald von Peru machen. Jener von Iquitos wird vom Amazonas bestimmt. Erreicht wird diese Region mit dem Schiff oder per Flugzeug. Iquitos gilt als die Amazonas-Hauptstadt Perus mit tropischem Klima und interessanter Kultur. Perus Küsten und das dort vorherrschende Klima ziehen Wellenreiter und Surfer magisch an, in der Hoffnung spektakuläre Wellen zu erleben und diese bezwingen zu können. Hervorragende Gegebenheiten finden sich in der Nähe der Hauptstadt Lima. Lima offenbart während eines Rundganges zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Lokale mit landestypischen Spezialitäten, die Urlauber in jedem Fall probieren sollten, um ihren Eindruck dieses faszinierenden Landes abzurunden.  

 

zur Übersicht: Beste Reisezeit


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.