Klima und beste Reisezeit Kuba

#Klima und beste Reisezeit Kuba#

Kuba


Direkt zu:




Heiße Rhythmen und warmes Klima auf Kuba

Zigarren, Rum, Oldtimer, Salsa, tropisches Klima und Che Guevara – dies alles ist typisch für eine sehr beliebte Urlaubsinsel. Kuba gehört den Großen Antillen an und ist die größte Insel der Karibik. Seine turbulente Geschichte, der Kommunismus und das umstrittene Verhältnis zu den USA haben Kuba immer wieder in die Schlagzeilen gebracht. Trotz der prägenden Vergangenheit präsentieren sich seine Einwohner lebensfroh, immer im Rhythmus mit sich und der Umgebung und vor allem gastfreundlich wie kaum ein anderes Volk.




Kubas Klima lädt ein

Das Klima auf Kuba bringt im Laufe eines Jahres keine großen Temperaturunterschiede mit sich. So liegt der jährliche Durchschnitt bei rund 26°C. Dabei werden die tiefsten Temperaturen um die 20°C in den kubanischen Gebirgszügen gemessen, während die höchsten Werte an der Bucht von Guantanamo und im Norden und Nordosten von Santiago de Cuba erreicht werden. Generell wird die Insel vom tropischen Klima beeinflusst. Es zeigt sich eine trockenere Jahreszeit und eine regnerische Jahreszeit. Dabei bringen die Monate November bis April kühleres und trockeneres Klima. Von Mai bis Oktober steigen die Temperaturen gerne über 30°C an und das Klima ist deutlich feuchter. Während dieser sogenannten Regenzeit kommt es aber nicht zu Dauerregen. Vielmehr tritt der Niederschlag in kräftigen, tropischen und kurzen Schauern auf. Nachdem es nicht jeden Tag regnet, hat der feuchteste Monat, der Juni, durchschnittlich nur 13 Regentage.

Das Klima kann Hurricans mit sich bringen

Von Juni bis November können sich im Bereich der Karibik und des Atlantiks tropische Wirbelstürme bilden. Kuba liegt im Einzugsgebiet dieser Stürme und so kann es vorkommen, dass sie auch das kubanische Festland treffen. Kuba ist dank seines bestens funktionierenden Katastrophenschutzes auf derartige Fälle optimal vorbereitet. Dadurch kommt es, im Gegensatz zu den Nachbarinseln, meist nur zu Sachschäden. Grundsätzlich ist das Klima auf Kuba ideal um die Insel ganzjährig zu bereisen. Urlauber sollten sich aber stets der Gefahren der Hurricans bewusst sein und diese Zeit meiden. Generell kann aber gesagt werden, dass die Monate Februar bis April für Europäer das angenehmste Klima mit sich bringen.

Ideales Klima und perfekte Strände

Kubas weiße, feine Sandstrände mit Palmen an türkisfarbenem Meer gehören wohl zu den schönsten, die in der Karibik zu finden sind. Der Bekannteste unter ihnen ist der Playa Ancón bei Trinidad. Vier Kilometer lang ist dieser tropische Traumstrand, der auch Schnorchler, Taucher und Wassersportler anzieht. Auch nahe der Hauptstadt Havanna sind wunderschöne Strände zu finden. Auf den zahlreichen Stränden der Insel kommen sowohl Urlauber, die die Ruhe und Abgeschiedenheit suchen, als auch jene die den Trubel lieben auf ihre Kosten. Das ideale Klima macht die Insel damit zum perfekten Ziel für Badeurlaub. Doch seinen Urlaub nur am Strand zu verbringen wäre auf Kuba viel zu schade. Kuba zeigt so unterschiedliche und faszinierende Seiten, die Reisende unbedingt entdecken sollten.

>>>Bebiebte Reiseziele und Hotels in Kuba<<<

Klimatabelle Kuba

Klimatabelle Kuba

Die beste Reisezeit für Kuba

Grundsätzlich ist das Klima auf Kuba ideal um die Insel ganzjährig zu bereisen und damit gilt beinahe das gesamte Jahr als beste Reisezeit für Kuba. Urlauber sollten sich aber stets der Gefahren der Hurricans bewusst sein und diese Zeit meiden. Generell kann aber gesagt werden, dass die Monate Februar bis April für Europäer das angenehmste Klima mit sich bringen und daher als beste Reisezeit für Kuba gelten.  



Typisch Kuba

Kulturinteressierten sei daher ein Ausflug in die Hauptstadt Kubas geraten. In Villa San Cristóbal de La Habana, wie Havanna vollständig heißt, befinden sich Bauwerke, die heute noch von der bewegten Geschichte und der Kolonialzeit der Insel erzählen. Absolut sehenswert ist La Habana Vieja, die Altstadt Havannas, die zu den ältesten spanischen Kolonialsiedlungen gehört und mit ihren neoklassischen und barocken Bauwerken überzeugt. Im Gegensatz dazu präsentiert sich die kleine und bezaubernde Kolonialstadt Trinidad mit winzigen Gassen, bunten Häusern und viel lauter Musik. Eine malerische Landschaft entdecken Urlauber im Viñales-Tal, das in der Provinz Pinar del Rio liegt und dank des optimalen Klimas bekannt für den Tabak-, Gemüse- und Obstanbau ist. In einer Zigarrenfabrik können Besucher alles über eines der wichtigsten Exportgüter der Insel erfahren. Allgegenwärtig auf Kuba ist der Revolutionär und Volksheld Che Guevara. In der Stadt Santa Clara steht sein Denkmal und ein Mausoleum, in dem die Überreste dieses charismatischen Anführers aufbewahrt werden und daher Pflicht auf einer Kuba-Reise sein sollten.  

 

zur Übersicht: Beste Reisezeit


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.